Land fördert Regionalentwicklung

 

Insgesamt 44 Millionen Euro EU-Gelder werden vom Wirtschaftsministerium für 80 Anträge aus den Bereichen touristischer- und wirtschaftsnaher Infrastruktur, der einzelbetrieblichen Investitionsförderung sowie für regionale Wachstumsprojekte in Niedersachsen vergeben, so der SPD-Landtagsabgeordnete Gerd Will.

In Nordhorn wird dabei die Erschließung des Gewerbegebietes Bosinks Kamp mit knapp 600 Tausend Euro gefördert werden.

Gleichzeitig werden die Erweiterung von zwei Unternehmen in Nordhorn, die Einrichtung eines Unternehmens in Schüttorf und die Erweiterung eines Unternehmens in Bad Bentheim einzelbetrieblich gefördert. Für diese einzelbetriebliche Förderung stellt das Land insgesamt 1,1 Millionen Euro zur Verfügung.

„Für die nächste EU-Förderperiode 2014 bis 2020 wird die neue Niedersächsische regionale Investitionsstrategie umgesetzt. Das ist erforderlich, um die künftig reduzierten  EU-Fördermittel noch mehr am Bedarf auszurichten“, sagt der SPD-Landtagsabgeordnete Gerd Will. Der neue Regionalbeauftragte werde mit den Fachleuten im neu eingerichteten Amt für regionale Entwicklung diese Regionalförderung künftig in Absprache mit den Städten und Gemeinden koordinieren und dazu gemeinsam mit den Kommunen in der Region die Projekte entwickeln.

Abschließend erläutert der SPD Landtagsabgeordnete, dass die Rot-Grüne Landesregierung nicht mehr nach dem Gießkannenprinzip fördern wolle, sondern kontinuierlich, bedarfsgerecht und zielgenau. Zudem wird die lokale und regionale Kompetenz bei den regionalen Handlungsstrategien und der Auswahl der Projekte mehr als bisher einbezogen.

Will wertete es als Erfolg der Wirtschaftsförderung des Landkreises und der kreisangehörigen Städte und Gemeinden, dass bei der Verteilung der Mittel die Grafschaft sowohl einzelbetrieblich als auch bei der Gewerbegebietsentwicklung in Nordhorn angemessen berücksichtigt worden ist.

 
    ÖPNV     Bürgergesellschaft     Familie     Kommunalpolitik     Mobilität     Niedersachsen     Steuern und Finanzen     Wirtschaft
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.

 

So steht die SPD Niedersachsen zu ...

Schließen
 

Arbeit

Arbeit

Gute Arbeit kommt nicht von selbst, die Politik muss Rahmenbedingungen schaffen: Kernthema der SPD.

 

Bildung und Qualifikation

Bildung und Qualifikation

Jeder hat das Recht auf optimale Bildung. Sie ist der Schlüssel für ein selbst bestimmtes Leben.

 

Energie

Energie

Atomkraft ist out. Wir müssen mehr in Erneuerbare Energien investieren und Technologien entwickeln.

 
 

 

Europa

Europa

Die SPD begreift Europa als Chance. Hier werden wichtige Zukunftsentscheidungen gefällt.

 

Gesundheit

Gesundheit

Gesund sein ist kein Privileg der Reichen: Solidarische Finanzierung sichert zudem stabile Beiträge.

 
 

 

Sozialstaat

Sozialstaat

Die Gemeinschaft muss sich organisieren, um Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten auszugleichen.

 

Umwelt und Nachhaltigkeit

Umwelt und Nachhaltigkeit

Unsere Ressourcen klüger nutzen. Nur so schützen wir die Natur und sind gleichzeitig produktiv.

 

Wirtschaft

Wirtschaft

Wirtschaft braucht Freiheit und Regeln. Sie soll den Menschen dienen, nicht umgekehrt.