Nach den Ferien kostenlos Obst und Gemüse für 15 Grafschafter Schulen

 

Für die Schülerinnen und Schüler von 9 Grundschulen und 5 Förderschulen in zahlreichen Grafschafter Gemeinden beginnt der Unterricht nach den Sommerferien mit frischem Obst: „Eine ausgewogene und gesundheitsfördernde Ernährung ist für Schulkinder von hoher Bedeutung. Eine Extraportion Obst und Gemüse gehören unbedingt dazu“, erklärt dazu der hiesige SPD Landtagsabgeordnete Gerd Will. Deshalb hat das Land Niedersachsen das Schulobstprogramm eingeführt.

„Wir nehmen damit erstmals am EU-Schulobst und Gemüseprogramm teil. Dafür sind insgesamt 4 Mio. Euro, davon 1 Mio. Euro Landesmittel bereitgestellt.

Davon profitieren nach der Bewerbung die Grundschule Schüttorf und Quendorf, die Grundschulen in Hoogstede und Itterbeck, Emlichheim, Ringe, Georgsdorf, die Montessori Schule, die Pestalozzischule und die Altendorfer Grundschule in Nordhorn

Bei den Förderschulen sind die Eylardus Schule in Gildehaus, Astrid-Lindgren Schule in Nordhorn, die Schule auf dem Esch in Emlichheim, die Vechtetal Schule und die Anne-Frank-Schule aus Nordhorn mit dabei.

Niedersachsen ist Obstbauland Nr. 1. „Da war es klar, dass wir neben sieben anderen Bundesländern auch endlich am aufgestockten EU-Schulobstprogramm teilnehmen wollen. Wir setzen darauf, dass auch die niedersächsischen Obst- und Gemüsebauern diese Chance nutzen und gemeinsam mit den teilnehmenden Schulen für mehr heimisches und regionales Obst- und Gemüse in Niedersachsens Klassenzimmern sorgen“, sagt der SPD Landtagsabgeordnete Gerd Will.

Weitere Informationen gibt es auf www.schulobst.niedersachsen.de.

 
    Bürgergesellschaft     Bildung und Qualifikation     Demografischer Wandel     Familie     Gesundheit     Kommunalpolitik     Niedersachsen     Umwelt und Nachhaltigkeit     Verbraucherschutz     Wissenschaft / Forschung
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.

 

So steht die SPD Niedersachsen zu ...

Schließen
 

Arbeit

Arbeit

Gute Arbeit kommt nicht von selbst, die Politik muss Rahmenbedingungen schaffen: Kernthema der SPD.

 

Bildung und Qualifikation

Bildung und Qualifikation

Jeder hat das Recht auf optimale Bildung. Sie ist der Schlüssel für ein selbst bestimmtes Leben.

 

Energie

Energie

Atomkraft ist out. Wir müssen mehr in Erneuerbare Energien investieren und Technologien entwickeln.

 
 

 

Europa

Europa

Die SPD begreift Europa als Chance. Hier werden wichtige Zukunftsentscheidungen gefällt.

 

Gesundheit

Gesundheit

Gesund sein ist kein Privileg der Reichen: Solidarische Finanzierung sichert zudem stabile Beiträge.

 
 

 

Sozialstaat

Sozialstaat

Die Gemeinschaft muss sich organisieren, um Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten auszugleichen.

 

Umwelt und Nachhaltigkeit

Umwelt und Nachhaltigkeit

Unsere Ressourcen klüger nutzen. Nur so schützen wir die Natur und sind gleichzeitig produktiv.

 

Wirtschaft

Wirtschaft

Wirtschaft braucht Freiheit und Regeln. Sie soll den Menschen dienen, nicht umgekehrt.