Will: Schülerinnen und Schüler gut vorbereitet!

 

Im Rahmen des EU-Projekttages des Landes Niedersachsen besuchte der Grafschafter SPD-Landtagsabgeordnete Gerd Will 10. bzw. 11. Klassen an drei Gymnasien.

 

Am beruflichen Gymnasium Gesundheit und Soziales stellten die Schülerinnen und Schüler zwei Praktikumsprojekte im Ausland vor, unter anderem eines aus Großbritannien und ein landwirtschaftliches Projekt aus Spanien. Nach eingehender Diskussion über europäische Themen wurden Europa-Pässe  für besonders engagierte Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte ausgegeben.

Am Gymnasium Nordhorn hatten sich die Schülerinnen und Schüler nicht nur im Leistungskurs Politik intensiv auf Europa vorbereitet und stellten viele Überraschungsfragen an den Abgeordneten. Ein Schwerpunkt lag dabei in unserem zukünftigen Verhältnis zur Türkei und der Frage, nach Verbesserung des politischen Klimas in Europa.

Die Schülerinnen und Schüler des Missionsgymnasiums in Bardel hatten sich ebenfalls auf alle europäischen Schwerpunktthemen vorbereitet und diskutierten intensiv mit dem Landtagsabgeordneten über die Stärkung der europäischen Idee und einem fairen Welthandel zwischen einer starken EU und vielen Entwicklungsländern in Afrika, Asien und Südamerika. Will abschließend: „Ich bin begeistert über die intensive Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler auf den Europatag, Ihre engagierte Diskussion und Ihr gutes Fachwissen. Viele nehmen die Chance zu den europaweiten Bildungsmöglichkeiten wahr. Das kann ich nur befürworten und unterstützen.“

 
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.