Gerd Will zur Regierungserklärung: „Beschäftigung auf Rekordniveau – Herausforderungen der Zukunft angehen“

 

„Olaf Lies hat während der vergangenen vier Jahre Maßstäbe gesetzt im Wirtschaftsressort der Rot-Grünen Landesregierung. Rekordbeschäftigung, anhaltend hohes Wachstum und optimistische Aussichten von Wirtschaftsverbänden sind der Beleg für die sehr gute Arbeit unseres Ministers.

Gleichzeitig sind während der Regierungszeit von Rot-Grün und Olaf Lies die Bedingungen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Niedersachsen weiter verbessert worden: Gute Arbeit und Tariftreue bei Vergaben sind zwei Meilensteine auf dem Weg zu einer gerechten Arbeitswelt, die gesetzt worden sind.

Fortschritt, Digitalisierung auch für den Mittelstand und die Festigung Niedersachsens als hervorragender Standort in aller Welt sind weitere Beispiele dafür, dass Olaf Lies mit seiner Arbeit und dem Engagement des Ministeriums auf dem richtigen Weg ist. Das Land und die Menschen in Niedersachsen können damit nur gewinnen.

Die Opposition hingegen kann nicht widerstehen beim destruktiven Versuch, unser Land schlecht zu reden und mit billigster Polemik und unbewiesenen Behauptungen und haltlosen Vorwürfen die Arbeit der Verantwortlichen ins schlechte Licht zu rücken.

Allein, das gelingt nicht: Die Zahlen sprechen für sich – vier Millionen Erwerbstätige, davon 2,8 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigte, eine Arbeitslosenquote landesweit von nur noch 5,6 Prozent. Wir sind dank der SPD geführten Landesregierung und unseres Wirtschaftsministers Olaf Lies auf einem guten Weg, auf dem richtigen Weg für eine erfolgreiche Zukunft unseres Landes Niedersachsen.“ www.gerd-will.de

 
    Arbeit     Wirtschaft
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.