Kreissparkasse bleibt nah an ihren Kunden

 

v.l.n.r.: Gerd Will, Hubert Winter, Andrea Klokkers, Peter-Jürgen Schneider und Norbert Jörgens

 

Finanzminister Schneider besucht die Kreissparkasse in Nordhorn

Auf Einladung des Grafschafter Landtagsabgeordneten Gerd Will besuchte der Finanzminister Peter-Jürgen Schneider die Kreissparkasse Grafschaft Bentheim zu Nordhorn. Im Gespräch mit den Vorständen Hubert Winter und Norbert Jörgens besprachen sie die Herausforderungen, mit denen die Sparkassen in der aktuellen Zeit umgehen müssen.

 
 

v.l.n.r.: Gerd Will, Peter-Jürgen Schneider, Andrea Klokkers, Norbert Jörgens und Hubert Winter

Der Finanzminister konnte sich davon überzeugen, dass die Kreissparkasse gut aufgestellt ist. Für globale Herausforderungen werden vor Ort Lösungen gefunden, mit denen man die Kundennähe erhält.

Die Digitalisierung durchdringt immer mehr Bereiche der Arbeitswelt und der Freizeit, dabei stellt sie auch für die Sparkasse eine Herausforderung dar. Weniger Kundinnen und Kunden kommen für eine Beratung oder für Kontoservice in die Filialen. Diesem veränderten Kundenverhalten müssen die Sparkasse entsprechen und ihre digitalen Dienstleistungen ausbauen. Der besondere Anspruch und die besondere Aufgabe der Sparkasse bleibt es aber, den Kunden eine enge Betreuung und ein wohnortnahes Filialnetz zu bieten, da waren sich die Politiker mit den Vorständen einig.

Die verschärfte Bankenregulierung nach der Bankenkrise von 2008 beschäftigt auch die Sparkasse. Man sieht sich einer erhöhten Bürokratie ausgesetzt, die in der Folge dafür sorgt, dass man für die gute und offene Beratung, die es eigentlich zu schützen gilt, weniger Zeit hat. „Die Sparkassen müssen hier etwas mit ausbaden, was andere verursacht haben“, erklärte der Landtagsabgeordnete Gerd Will. „Die Gier der großen Investmentbanken hat die Bankenkrise ausgelöst. Wenn die alle so besonnen und verantwortungsvoll auf dem Markt agiert hätten wie unsere Kreissparkasse, dann wäre es nicht zu der Krise gekommen“, so Will weiter. Der Finanzminister sagte zu, sich auch weiterhin dafür einzusetzen, dass es eine abgestufte Regelung gibt, bei denen die kleinen Banken wie die regionalen Sparkassen nicht erdrückt werden dürfen.

 
 
    Niedersachsen     Steuern und Finanzen     Wirtschaft
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.